Anika Kerstan

Projektleiterin Baukultur und Denkmalpflege

M.A., 2007–2014 Studium der Kunstgeschichte mit Angewandter Kulturwissenschaft / Kulturarbeit und Denkmalpflege an der Georg-August-Universität Göttingen, dem KIT Karlsruhe und der Universität Bern. 2015–2016 Praktikum in der Denkmalpflege und Projektleiterin Inventarisation (ad interim) im Amt für Städtebau der Stadt Zürich. 2016–2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Amt für Denkmalpflege und Archäologie des Kantons Zug (stellvertretende Gesamtkoordination des Inventarrevisionsprojektes schützenswerter Denkmäler). Seit 2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Co-Autorin an der Universität Zürich für die Kunstdenkmäler-Inventarisation des Kantons Zürich in Kooperation mit der Kantonalen Denkmalpflege (Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK). Seit 2021 Mitarbeiterin im Büro für Bauforschung und Kunstgeschichte, Zug.

Mitglied der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte (GSK), Mitglied der Vereinigung Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker in der Schweiz (VKKS), Mentorin im VKKS-Mentoringprogramm 2020–2021. 

Foto © Alexandra Wey

to top